RBN-Ruppichteroth
RBN-Ruppichteroth

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können und informieren Sie gerne über unsere Arbeit im Naturschutz für unsere Gemeinde Ruppichteroth.

 

Wichtig    Terminänderung!       Wichtig

 

Neuer Termin für unsere Vogelstimmenwanderung: 04. Mai 2019

 

und nicht wie im Programm angekündigt 13. April.

RBN Jahresprogramm 2019
Programm 2019_1.pdf
PDF-Dokument [85.4 KB]

Welcher Vogel singt da eigentlich so schön?

Vögel singen fast nur zur Brutzeit. Daher hört man Vogelgesang vor allem ab dem Spätwinter bis Ende Juli. Vor allem von Ende April bis Anfang Juni kann man besonders viele Arten gleichzeitig hören. Meist singen nur die Männchen, um ihre Reviere abzustecken und Weibchen anzulocken. Fast alle Vogelarten singen früh am Morgen am intensivsten. Dabei hat jede Vogelart einen anderen Zeitpunkt für den morgendlichen Gesangsbeginn, der durch die zunehmende Tageshelligkeit vorgegeben wird. Jeden Morgen setzen die einzelnen Arten daher in der gleichen Reihenfolge in das morgendliche Vogelkonzert ein. Wer früh aufsteht, kann dies beim Erkennen und Lernen der Vogelstimmen ausnutzen. Der Sonnenaufgang ist dabei der Referenzzeitpunkt. Fast alle Vogelarten beginnen bereits vor Sonnenaufgang zu singen, die ersten bereits, wenn es noch fast vollständig dunkel ist. Mit fortschreitendem Frühjahr verlagert sich daher der morgendliche Gesangsbeginn in immer frühere Morgenstunden. Der Hausrotschwanz fängt morgens als erster mit krächzender Stimme an, gefolgt von dem leisen Rotkehlchen, dann kommt die laute Amsel und bald folgt die ganze Vogelschar in ein wunderbares Konzert. Lernen Sie, weitere Vogelstimmen aus diesem Konzert zu erkennen.

Kommen Sie mit uns auf einen kleinen Spaziergang, auf dem Frau Bartholdi uns die Vielzahl der Stimmen in diesem fantastischen Konzert der heimischen Vogelwelt näher bringt. Jeder kann kostenlos teilnehmen. Am Samstag den 4. Mai um 6.00 Uhr treffen wir uns

Retscheroth, Retscherother Str. 7 bei Beate Lückeroth
Nähere Informationen unter 02295/ 902310. Der Spaziergang wird ein bis zwei Stunden dauern.

 

Sonntag 27.1.19 Vortrag von Dr. Christine Thiel-Bender über Wildkatzen Ort: Rathaus, Schönenberg

Reinigung und Kontrolle der Schleiereulenkästen

Dabei müssen nicht nur die Hinterlassenschaften der Eulen ( Kot und Gewölle) sondern auch die von Fremdnutzern (z.B. Wespen und Hornissen) entsorgt werden damit für die nächste Brutsaison alles bereit ist.

Durch diese seit Jahren erfolgte regelmäßige Kontrolle erhalten wir eine gute Übersicht über den Bestand der Schleiereulen in unserer Gemeinde.

Wir suchen für diese Arbeit Helfer!

Nähere Auskünfte erteilt: Helmut Handlos Tel.: 02295 5922 oder per Mail: eulen-kauz@rbn-ruppichteroth.de

Deutschland wächst zu

Hier ein Bericht der uns zum Nachdenken bringt, was eigentlich ökologisch besser ist, Wald oder Wiese und wie sollten diese nach der „guten deutschen Gründlichkeit“ aus sehen. Die Gebiete, die am Ende der Autor für viel zu wenig an mahnt, sind genau die Gebiete die wir in der Gemeinde Ruppichteroth pflegen. Der Naturschutzverein RBN Ruppichteroth betreut Magerwiesen auf denen die Artenvielfalt enorm ist.

 

Essay, das in der Zeitung DIE WELT erschienen ist.

Teil 1

Teil 2

RBN-Ruppichteroth:

Beipiel unserer Arbeiten am Waldrand .....

nächste Termine:

Samstag 4. Mai 6:00 Uhr

Welcher Vogel singt da eigentlich so schön?

Dauer ca. 1 bis 2 Stunden
Treffpunkt: Retscherother Str. 7 bei Beate Lückeroth
Nähere Informationen unter 02295/ 902310

Drastischen Rückgang der Insektenpopulationen

Düsseldorf – In einem offenen Brief an die Ministerpräsidentin und den Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen auf den Rückgang der Insektenfauna in NRW hingewiesenxtfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RBN-Ruppichteroth